Baugrundstücke

Die Stadt Vilseck bietet folgende freien Baugrundstücke zum Verkauf an:

Lage/Bezeichnung
FlNr./Gemarkung Größe Preis (einschließlich Herstellungsbeiträge)

In Vilseck

Baugebiet "Axtheid"
Baugebiet "Carl-Orff-Straße"
Baugebiet "Hinter den Hirtenhäusern"
 
In Sorghof (Baugebiet "An der Kürmreuther Straße ")
"An der Kürmreuther Straße"
"Auerbacher Straße"
 
In Schlicht
Baugebiet "Haslach"      

 

Baugrundstücke (von Privat)

Private freie Baugrundstücke zum Verkauf:

Lage/Bezeichnung
Größe Kontakt

In Vilseck

   
     
In Sorghof    

Hellziechener Str. 5

1340 - 2340 m²  
Kürmreuther Str. 18 1679m² (beliebig teilbar) Tel. 0170 2825491
In Schlicht
Wintergraben ca. 850 m² Hr. Grollmisch 09662/9920
Hr. Wilde 09662/9943
Wintergraben ca. 550 m² Hr. Grollmisch 09662/9920
Hr. Wilde 09662/9943

 

 

Gewerbegrundstücke

zu den Gewerbegebieten

 

 

*)Bei diesen Preisen handelt es sich um unverbindliche "Zirkapreise".
Der verbindliche Kaufpreis wird beim Verkauf ermittelt und kann geringfügig vom angegebenen Preis abweichen.

Der Hebesatz für die Grundsteuer A und B ist derzeit auf 300 v.H. festgesetzt.

Nähere Auskünfte erteilt Herr Grollmisch von der Stadtverwaltung Vilseck (Tel.-Nr. 09662/99-20).

Infos aus der Stadtratssitzung vom 27.11.2006:
"Baukindergeld" eingeführt - Erlaß von Kindergartenbeiträgen für Vorschulkinder

Auszug aus dem Zeitungsbericht über die Stadtratssitzung vom 27.11.2006:

"In seiner jüngsten Sitzung fasste der Stadtrat Vilseck einige Beschlüsse zur Förderung von Familien. Um die Standorte der Kindergärten und der Schule auch künftig zu sichern, sei es unverzichtbar, die Paare, die bereit sind die Verantwortung für Kinder zu übernehmen, nach Möglichkeit zu unterstützen. Bereits seit längerem gewährt die Stadt Vilseck beispielsweise ein Begrüßungsgeld für jedes Neugeborene in Höhe von 100 Euro für das erste Kind, 200 Euro für das zweite usw.

Ab 1. Januar 2007 wird die Stadt in allen Baugebieten der Stadt ein „Baukindergeld“ von pauschal 1.000 Euro je Kind bezahlen und das bereits ab dem ersten Kind. Voraussetzung ist, dass das Grundstück von der Stadt erworben wird, die Kinder unter 18 Jahre sind und das innerhalb von fünf Jahren zu errichtende Wohnhaus von der Familie selbst genutzt wird.

Weiter beschloss der Stadtrat Vilseck, ebenfalls mit Wirkung ab dem 1. Januar 2007 die Kindergartenbeiträge für Vorschulkinder zu erlassen. Dadurch werden die Eltern bei der Mindestbelegungszeit von 5 Stunden mit 660 Euro pro Jahr entlastet. Buchungskosten über 5 Stunden werden nicht erstattet. Zusätzlich zu diesem freiwilligen Verzicht hat die Stadt den gesetzlichen Anteil an der kindbezogenen Förderung der drei Vilsecker Kindergärten zu übernehmen, was 2006 einen Aufwand von 260.000 Euro bedeutete.

Als weitere Entlastung der Eltern hat der Vilsecker Stadtrat bereits beschlossen, das Kopiergeld in der Volksschule nicht mehr zu erheben. Die Stadt entlastet die Eltern dadurch insgesamt um 4.200 Euro jährlich. Für die Ganztagsbetreuung von derzeit 12 Schülern werden 11.000 Euro aufgebracht. Somit erbringt die Stadt Vilseck jährlich an freiwilligen Leistungen für die Kindergarten- und Schulkinder 67.300 Euro. Hinzu kommen die jährlichen selbstverständlichen Unterhaltsaufwendungen für die Kindergärten, Schulen und Kinderspielplätze. Bei der Schule Vilseck werden zurzeit mit sehr hohem Kostenaufwand die Außenanlagen neu gestaltet. Eine neue Freisportanlage wurde bereits erstellt. Durch geplante Umbaumaßnahmen für die Ganztagsbetreuung will die Stadt den Schulstandort Vilseck aufwerten. Es wird also viel getan in Vilseck für die Familienförderung."

Nützliche Infos für Bauherren:
Baubroschüre des Landkreises Amberg-Sulzbach
Formularseite des Bayer. Innenministeriums (Bauanträge usw.)